Was macht die Hobbygärtnerin im Herbst?

Veröffentlicht am

Wenn die Tage kürzer werden, hält man sich nur noch selten im Garten auf.

Die letzten Blüten kann man noch bewundern, einige Aufräumarbeiten müssen noch erledigt werden. Wobei ich in diesem Jahr zögere, die letzten Blütenstände abzuschneiden. Vielleicht haben sich schon einige Insekten die verblühten Blumen als Winterquartier ausgesucht und würden nach dem Abschneiden in der Biotonne landen.

Wenn das Wetter zu schlimm draußen wird, hat man aber wieder Zeit für seine anderen Hobbys. Bei mir steht an erster Stelle die Fotografie. Allerdings fotografiere ich das ganze Jahr über und das jetzt schon seit mehr als 10 Jahren. Schön ist es immer, wenn die Fotos nicht nur auf der Festplatte versauern, sondern auch mal in Form eines großen Bildes an der Wand landen oder am Ende des Jahres für einen großen Kalender genutzt werden. Da fängt auf jeden Fall jetzt wieder die Zeit an, die Fotos zu sichten und aufzuräumen. Denn, durch die digitale Fotografie landen doch mehr Fotos auf dem Rechner und ab und zu muss man da doch mal aufräumen.

Gerne schmökere ich mich in der dunkleren Jahreszeit aber auch durch Bücher und Zeitschriften und ja, ich kann da nicht widerstehen, wenn ich ein schönes Cover im Laden sehe, da muss ich einfach zuschlagen. Sonst kaufe ich fast immer E-Books, das funktioniert nur bei Gartenbüchern nicht so wirklich.


Zwei schöne Bücher habe ich vor kurzem erstanden, zum einen „Ein Garten – zwei Ideen“ aus dem Callwey Verlag. Wer die Zeitschrift „mein schöner Garten“ kennt, dem wird diese Rubrik ein Begriff sein. Zu einem „vorher“ Foto gibt es immer zwei Ideen, wie man einen Gartenbereich verschönern kann. Mir haben viele der Anregungen gefallen, allerdings sind die Lösungsvorschläge nur Zeichnungen und man sieht nie einen echten Garten. Die angegebenen Preise für die verwendeten Pflanzen muss man dann im einzelnen genauer bei den Betrieben erfragen. Aber als groben Überblick wie es hinterher aussehen könnte, finde ich das Buch eigentlich ganz nett.

Das zweite Buch habe ich gebraucht gekauft. „Naturgärten gestalten“ heißt es und ist von Bärbel Grothe und Ursel Borstell. Gärtnern im Einklang mit der Natur, so lautet der Untertitel. Da habe ich bisher erst einen flüchtigen Blick reingeworfen, aber das ist genau meins. Es gibt Anregungen, Pflanzbeispiele und viele, viele schöne Fotos.

Zwei Romane die mir gut gefallen haben. Es muss ja nicht immer nur Gartenliteratur sein

Ein anderes Hobby von mir ist das Stricken. Pünktlich wenn es kalt wird, juckt es mich schon in den Fingern. Mein derzeitiges Projekt ist ein Schal, der eher ein Loop wird. Das heißt, Anfang und Ende werde ich zusammen nähen oder stricken. Als Muster habe ich mir ein falsches Patentmuster ausgesucht. Das ist einfach zu stricken, im Prinzip ist es nur eine Kombination aus rechten und linken Maschen. Macht Spaß und ich freue mich schon darauf, wenn er fertig ist.

Drei Efeu Ableger habe ich geschenkt bekommen und warte nun auf die ersten Wurzeln

Und last but not least kommt noch eine Empfehlung für einen youtube channel, in den ich immer mal wieder sehr gerne reingucke https://www.youtube.com/watch?v=5kQQDGUOXlg
The middle sized garden heißt er und für mich gibt es da gleichzeitig die Möglichkeit Alexandra kennen zu lernen, dann zu gucken was die Menschen in Großbritannien so in ihren Gärten machen und außerdem hilft es mir, mein Englisch nicht einrosten zu lassen. Alexandra kann man gut verstehen, aber gleichzeitig lasse ich die englischen Untertitel mitlaufen, das macht es noch etwas einfacher.

Alle hier genannten Bücher habe ich selber gekauft und die Verlinkung mit dem youtube channel ist unbezahlte Werbung.

Kategorien: Im Garten

7 Kommentare

kleiner-staudengarten · Oktober 25, 2021 um 5:03 pm

Ja, jetzt beginnt die Zeit der Gartenbücher und die Planung für das nächste Gartenjahr, wobei ich gar keinen Platz mehr habe und sich daher die Planung in Grenzen hält. Dein Schal könnte mir auch gefallen, sieht chic aus. Vielleicht kannst du uns im Winter ja mal eine paar Fotos deines weiteren Hobbies der Fotografie zeigen.
Lieben Gruß und hab einen feinen Abend, Marita

Susanna · Oktober 26, 2021 um 6:23 pm

Die Samenstände lasse ich bis zum Frühjahr stehen. Nachdem fast alle Zwiebeln versteckt sind und der Topfgarten ins Winterquartier gezogen ist, freue ich mich auf die gemütliche Zeit mit Tee, Büchern und Zeichentisch. Zwei Beete möchte ich neu planen. Und stricken könnte ich auch mal wieder …
Liebe Grüße aus meinem Garten,
Susanna

    gabi · November 10, 2021 um 9:02 am

    Deine Zeichnungen habe ich auf deiner Seite schon bewundert, die sehen sehr professionell aus. Da bin ich schon gespannt wie deine neuen Beete am Ende aussehen.

Christina GartenGewerkel.de · November 9, 2021 um 8:08 am

Hi Gabi,
Ich bin auch von der Fraktion stehenlassen. Ich räume meine Beete alle erst im Frühjahr ab. Zum einen schützen die Stauden sich so selbst, zum anderen überwintern viele Insekten in den Stängeln, die Vögel freuen sich über die Samen und mich freuts, weil ich meinen Garten einfach mal nur beobachte 😉

Dieses Jahr habe ich einiges umgepflanzt, einige hundert Blumenwziebeln gesetzt und ein ganz neues Permakulturbeet angelegt – der Rasen soll nach und nach aus meinem Garten verschwinden.

Übrigens: auch ich bin ein totaler Bücherwurm. Bei mir stapeln sich ebenfalls etliche Gartenbücher, aber auch Romane.

Und: ich häkle (viel zu selten) und übe mich im Malen und in der Floristik. Ich freue mich auf die kommenden, ruhigeren Monate.

Liebe Grüße

    gabi · November 10, 2021 um 9:04 am

    Oh, wow, einige hundert Blumenzwiebeln. Ich bin froh dass ich die ca. 30 neuen Zwiebeln eingesetzt habe. Und beim Löcher buddeln bin ich auch immer wieder auf bereits vorhandene Zwiebeln gestoßen, ups. 😉

      Christina GartenGewerkel.de · November 10, 2021 um 3:50 pm

      Ja, ich hab mich ein bisschen mitreissen lassen 😉 Ich habe aber ein Beet komplet neu angelegt und da mussten natürlich auch Tulpen und Krokusse rein… logisch. hihi…

      Und in andere Beete habe ich Tulpen und Allium ergänzt, da im letzten Jahr hier gar nichts kam und ich es mit einem Konzept versuchen wollte – ob das was wird, sehen wir nächstes Jahr 🙂

Elke · November 16, 2021 um 10:08 pm

Hallo Gabi,
ich glaube, langweilig wird es dir nicht. Du hast ja etliche Hobbys. Hast du eine Extra-Fotoseite? Deine Bilder mit den Lens Babys würden mich interessieren.
Herzliche Grüße – Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.