Kräuter im Garten

Veröffentlicht am

Nicht nur wir Menschen…

fliegen auf schöne Düfte und leckere Kräuter, auch die Insekten lieben den Duft und Pollen/Nektar dieser blühfreudigen Pflanzen.

Auch wenn man es gemeinhin nicht sofort in die Kategorie „Kräuter“ einordnen würde, hat Lavendel durchaus das Anrecht. Essbar ist hingegen nur der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia), den man an seinen schmalen Blättern erkennt. Roh sollte man ihn eher nicht verzehren, ansonsten ist er in der Verwendung ähnlich zu gebrauchen wie Rosmarin. Besonders in der mediterranen Küche findet er Verwendung, aber auch getrocknet als Tee oder auch mal im Dessert kann man ihn entdecken. Ich liebe den Duft und schneide ihn mir gerne für Duftsäckchen oder kleine Sträuße zum Aufhängen. Die Motten mögen den Duft gar nicht und bleiben fern.

Die Insekten umschwärmen den Lavendel, egal ob Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge. Die meisten Sorten sind winterhart, blühen von Juni bis August und erfreuen uns mit unterschiedlichen blauen oder weißen Blüten. Nur der Schopflavendel tanzt da aus der Reihe. Ihn muss man im Winter vor Frost schützen.

Aber auch andere Kräuter im Garten werden von den Insekten heiß und innig geliebt. Fenchel, Dost (Oregano), Thymian, Borretsch, Koriander, Duftnessel und Minze sind anspruchslos, kommen meist mit Sonne und wenig Wasser aus und verschönern ab Juni unsere Beete. Wobei der Fenchel mit seiner stattlichen Höhe von bis zu 2,00 m Höhe und seinen leuchtenden gelben Blüten im Beet ein wahrer Hingucker ist.

Viele verschiedene Insekten besuchen die Blüten des Fenchels, dieses hier könnte eine kleine Keulenbiene sein
Honigbiene und eine Trauermücke?
Auch Wespen finden den Weg zum Fenchel. Das hier könnte eine Feldwespe sein, die als sehr friedlich gilt
Bockkäfer und Fenchel, zusammen mit Margeriten
Fenchel und im Hintergrund die Wilde Karde, momentan fast gleichhoch

Und egal ob man die getrockneten Fenchelsamen für den Tee nimmt, die frischen oder getrockneten Blätter von Minze und Duftnessel oder Thymian und Oregano in der Bolognese Soße. Der Geschmack ist intensiv und lecker. Die Blätter von Duftnesseln riechen nach Anis und Fenchel. Der Geschmack von Borretsch beispielsweise erinnert an Gurken und es sollten eher die jungen Blätter verzehrt werden.

Wiesenhummel und Duftnessel
Borretsch
Thymian gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten und ist gut erkennbar an seinen kleinen hellblauen Blüten
Koriander. Er wird häufig in der asiatischen Küche verwendet und ist einfach wunderschön mit seinen kleinen weißen Blütenwolken
Koriander
Dost (Oregano)

Zum Schluss noch Wicken aus dem Schrebergarten, die dem Rasenmäher zum Opfer fielen. Hier in einem kleinen Milchkännchen. Derzeit blühen sie immer noch und endlich konnte ich auch Schmetterlinge und Bienen an ihren Blüten sehen. Die Fotos davon zeige ich aber ein anderes mal.

Momentan mag ich kleine Vasen wie z. B. die kleine grünliche Flasche oder das rosafarbene „Väslein“ sehr, sehr gerne. Ich finde sie eignen sich ganz gut für die Blumen aus dem Garten.

Nun hoffe ich, dass ihr die Hitze der vergangenen Tage gut überstanden habt. Gestern gingen die Temperaturen bei uns noch mal hoch auf 33 °C. Heute hat es sich abgekühlt, aber der ersehnte Regen ist bisher ausgeblieben. In der nächsten Woche soll es wieder wärmer werden. Mir wäre Regen derzeit lieber.

Kategorien: Im Garten

4 Kommentare

Susanna · August 5, 2022 um 1:43 pm

Hallo Gabi,
ich habe auch sehr gern Kräuter im Garten. Ganz am Anfang hatte ich ein Kräuterbeet. Inzwischen stehen sie im Garten verteilt an den Sitzplätzen und da, wo man im Vorbeigehen darüber streichen und an ihnen schnuppern kann und wo man auch die Insekten gut beobachten kann. Die mediterranen Kräuter sind auch noch prima für das veränderte Klima geeignet.
Koriander habe ich noch gar nicht in anderen Gärten gesehen. Ich mag die zarten weißen Blüten und liebe die Blätter im Tomatensalat!
Liebe Grüße
Susanna

kleiner-staudengarten · August 6, 2022 um 11:50 am

Hallo Gabi,
dein schöner Post ist ein Anstubser bei der Umgestaltung meiner Beete vermehrt an Kräuter zu denken. Ich stelle fest, dass Oregano, Bronzefenchel, Duftnessel (ist ja eh kurzlebig) schon länger verschwunden sind und der Borretsch sich gerade sehr schwer tut.
Im September werde ich mal alle geparkten Stauden neu puzzlen und zum Staudendealer hier vor Ort nach entsprechenden weiteren Pflanzen schauen.
Hab ein feines Wochenende…hier hat es auch nur 3l gegeben, Marita

Elke Schwarzer · August 6, 2022 um 4:15 pm

Hallo Gabi,
das neben der Honigbiene müsste eine Blattwespe sein. Doldenblütler habe ich noch zu wenig im Garten.
Viele Grüße
Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.